Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Auf mich kommt’s doch nicht an!

Wenn ich mit Leuten über die Klimaerhitzung rede, höre ich sehr oft folgende Sätze:
„Deutschland verursacht gerade mal 2 Prozent der weltweiten CO 2 – Emissionen. Auf mich kommt es doch nicht an.“

Abgesehen davon, dass es richtiger wäre, den CO 2 – Ausstoß pro Person zu betrachten (und da sind wir Deutschen im weltweiten Vergleich ganz vorne mit dabei) möchte ich folgenden Vergleich ziehen:

Stell’ dir vor, du würdest in einem Unternehmen mit vielen Beschäftigten arbeiten. Würdest du jemals auf die Idee kommen zu sagen: „Wir erwirtschaften gerade mal 2 Prozent des weltweiten Umsatzes in unserer Branche. Auf meinen Beitrag (auf meine Arbeit) kommt es in dieser Firma doch überhaupt nicht an.“

Undenkbar! Doch wenn es um den persönlichen Beitrag geht, die Klimakatastrophe abzuwenden, meinen viele, dass es auf sie nicht ankäme.

Doch! Jede und jeder ist wichtig! Du bist wichtig! Ohne dich schaffen wir es nicht!

Zum Schluss noch eine Geschichte, die ebenfalls zeigt, wie wichtig jede*r Einzelne ist:

Ein Paar wollte mit vielen Gästen ein Fest feiern.
Da sie nicht genug Geld hatten, um das Fest alleine zu finanzieren,
baten sie alle Gäste einen Krug Wein mitzubringen
und am Eingang in ein Fass zu gießen.
Doch aus dem Fest wurde nichts, denn in dem Fass war nur Wasser.
Jeder Gast hatte gedacht:
„Auf mich kommt’s doch nicht an! Ich spar’ mir den teuren Wein. Ein Krug Wasser in einem großen Fass Wein – das merkt doch niemand!“

Thomas Ort